Auch wenn Sie selbst keine Möglichkeit haben einer (weiteren) Katze ein zu Hause zu schenken, so können Sie einem Tier auch durch eine Patenschaft helfen. Das bedeutet, dass Sie monatlich einen von Ihnen bestimmten Betrag spenden (Mindestbetrag 5€), der für den Unterhalt und die tierärztliche Betreuung Ihrer jeweiligen Paten-Mieze verwendet wird.

Hierbei handelt es sich um Tiere, die aus verschiedensten Gründen nicht oder nur schwer vermittelbar sind. Viele sind chronisch krank, behindert oder einfach nur „alt“. Sie leben auf unseren Pflegestellen und warten sehnsüchtig auf ein neues Zuhause. Aber kaum jemand will ein solches Tier haben.

Die Patenschaft hilft uns, regelmäßig anfallende Kosten für Futter, Streu und Tierarztkosten zu stemmen.

Wenn Sie die Patenschaft für ein Tier auf einem unserer Pflegeplätze übernehmen, erhalten Sie als Pate selbstverständlich regelmäßig Informationen über ihr Patentier.

Möchten Sie eine Patenschaft übernehmen? Dann richten Sie einfach einen Dauerauftrag mit der gewünschten Patensumme ein und schreiben Sie uns eine E-Mail an: info@tierhilfe-sw.de

Handi-Cat Brownie findet sein Katzenklo nicht

 

Ein ganz bekanntes und charmantes Gesicht. Ihr habt ihn ja schon kennenlernen dürfen. (Katzenwissen, Brownie wills wissen)

Brownie kam durch eine Kastrationsaktion auf einem Bauernhof zu uns. Schwer erkrankt an Katzenschnupfen, verwurmt und übersät mit Parasiten kämpfte Brownie um sein Leben. Wochenlang lief ihm trotz sofortiger tiermedizinischer Behandlung der Eiter aus den Ohren.

Aber Brownie ist ein kleiner Kämpfer und hat es geschafft. Leider ist die Inzucht auf dem Bauernhof und sein schwerer Start ins Leben nicht ohne Folgen für ihn geblieben. Er ist taub und auch ein bisschen geistig behindert. Brownie ist ein liebenswerter kleiner Kater, ein richtiger kleiner Schmusebär, der alle Herzen im Sturm erobert. Nur kann er sich leider nicht merken, wo das Katzenklo steht und wenn er muss, sucht er sich eine Stelle die für ihn passt. Brownie lebt in seiner eigenen kleinen glücklichen Welt, in der es keinerlei Gefahren gibt.

Er ist leider vermutlich nie vermittelbar und lebt nun auf einer Pflegestelle, die all seinen Bedürfnissen gerecht wird. Er hat genügend Spielkameraden, eine Kuscheldosi und gesicherten Freigang.

Brownie hat genug Paten gefunden und sucht keine weiteren Paten mehr.

 

Brownie
Brownie

 

 

Fridolin

Fridolin wurde von uns im Jahr 2011 bei einer Kastrationsaktion auf einem alten Bauernhof eingefangen, kastriert und dort wieder freigelassen.

Nun, im Jahr 2021, wurde uns ein Kater gemeldet, der in Schweinfurt unter einem Balkon lag, erschöpft, dehydriert und abgemagert. Nach einem kurzen Check stellte sich heraus, dass dieser Kater Fridolin ist. Bei der tierärztlichen Untersuchung wurde zudem eine chronische Stomatitis festgestellt, die nun medikamentös behandelt wird.

Fridolin ist ein ganz lieber und verschmuster Streunerkater geworden und hat seit seinem Einzug auf der Pflegestelle gut zugenommen. Am liebsten verbringt er seine Zeit schlafend auf dem Bett mit seiner Pflegemama.

Fridolin hat einen guten Appetit und noch etwas aufzuholen, auch der Tierarzt schlägt zu Buche. Über weitere Unterstützung durch Patenschaften würden wir uns und Fridolin sich sehr freuen. 

Felicitas

Heute stellen wir euch Felicitas vor. Ihr kennt sie bestimmt schon. Den sie präsentiert unsere Rezeptideen für Katzenleckerlie. Sie wurde bei der Tierhilfe abgegeben, weil sie bei den Vorbesitzern nur unter dem Sofa kauerte und ihre Dosi angefallen hatte.

In der Vergangenheit hat Felicitas wohl Schlimmes erlebt, denn sie hatte panische Angst vor Menschen. Außerdem wurde bei Übergabe ein Trümmerbruch im Bein festgestellt, der operiert werden musste.

Jetzt versucht die Pflegestelle, Felicitas´ Vertrauen wieder aufzubauen und sich anzunähern, was wohl noch sehr lange dauern wird. Auf ihrer Pflegestelle schließt sie bereits Freundschaften mit den anderen Katzen und genießt die Geduld ihrer liebevollen Pflegemama.

Felicitas sucht Paten, die helfen ihren Napf zu füllen und die Leckerlies zu bezahlen, mit welchen sie von den Vorzügen der Menschen überzeugt werden soll. Wer von euch möchte für die Schönheit eine Patenschaft übernehmen? 😻

Joy

weitere Infos folgen demnächst

Kiki

Die 15 jährige Kiki wurde mit ihrer Wohnungskollegin abgegeben; die beiden zogen auf eine Pflegestelle der Tierhilfe Schweinfurt, die sich ausschließlich um erwachsene und alte Tiere kümmert.

Während ihre etwas jüngere zugängliche Freundin recht zeitnah in die Vermittlung gehen konnte, tut sich Kiki sehr sehr schwer, hat sich von Anfang an zurückgezogen und lebt in ihrer eigenen Welt.

Sie sucht keine Nähe zur Pflegemutter, kommt jedoch mit den wechselten Mitbewohnern gut zurecht. Ihre Pflegemutter hat ein Futter entdeckt, das Kiki sehr schmeckt. Dieses bekommt sie angeboten und genießt es. Fühlt sie sich unbeobachtet, streift sie durchs Haus und man merkt, es geht ihr gut.

Tagsüber schläft sie viel, was ihr mit fast 16 Jahren auch gegönnt ist, und manchmal kann die Pflegemama sie über den Kopf streicheln, wenn sie in ihrer Katzenhöhle ruht. Kiki ist ein gutes Beispiel dafür, dass es ganz schwierig ist, sensible alte Katzen einfach mal so „umzupflanzen“. Um ihr jeden weiteren Stress zu ersparen, wird Kiki wohl ein „Dauer- oder Langzeitpflegi“ bleiben. Eines Tages wird Kiki auch ihren „neuen“ Menschen lieben lernen. Unsere hübsche Seniorin sucht auch noch ihre Paten.

 

 

 

 

 

 

Opilie

Arthur (Opilie) kam aus schlechter Haltung als halb verhungertes Häufchen Elend zu uns, mit massivem Parasitenbefall, Katzenschnupfen und Blutarmut. Außerdem zeigte er große Angst vor Männern und Füßen; was er alles erdulden musste, können wir uns garnicht ausmalen.

Da er mit seinen 12 Jahren schon relativ alt ist und sich von seinem schlechten körperlichen Zustand und dem seelischen Trauma nur langsam erholt, gilt Arthur als Dauerpflegegast in der Tierhilfe und wird hier liebevoll versorgt.

Um die monatlich auflaufenden Kosten für Futter und Tierarztbesuche zu decken werden weitere Paten gesucht.